»Der richtige Wirkstoff – in der richtigen Dosierung –
zum richtigen Zeitpunkt!«

Das ist Orthomolekular-medizinische Cosmetologie!

Als Orthomolekulartherapie in der Medizin wird die Behandlung mit Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen, Aminosäuren und essentiellen Fettsäuren in Tabletten, Kapsel- oder Pulverform bezeichnet. Diese Stoffe müssen dem Körper über die Nahrung zugeführt werden, weil er sie nicht selbst herstellen kann. Sind diese Substanzen ausreichend im Körper vorhanden, so können alle Körperfunktionen einwandfrei funktionieren, Mangelzustände jedoch führen zu den unterschiedlichsten Ausfallerscheinungen der Körperfunktionen. Falsche Lebens- und Ernährungsgewohnheiten sind dafür verantwortlich, dass diese Stoffe nicht ausreichend zur Verfügung stehen und deshalb zugeführt werden müssen. Die Orthomolekularmedizin kennt mehr als 40 Substanzen, die bei Mangelzuständen eingesetzt werden.

Da unsere Haut in der Nahrungskette das letzte Organ ist (primär werden erst alle inneren Organe versorgt), werden Mangelzustände sehr schnell an der Haut optisch sichtbar und störend. Hier hilft die orthomolekular-medizinische Cosmetologie. Mit Hilfe einer computergestützten und von einem medizinischen Therapiezentrum ausgewerteten Analyse wird ein individuelles Behandlungskonzept erstellt. Sechzehn orthomolekulare Essenzen ermöglichen die Herstellung eines ganz persönlichen Pflegeserums für die unterschiedlichsten Hautprobleme und garantieren damit die zusätzliche Versorgung der Haut von außen, was schon nach kurzer Behandlungsdauer sichtbare Erfolge bringt.

Dieses einmalige orthomolekular-medizinische Pflegekonzept sorgt für mehr Individualität und garantiert eine absolut zielgenaue Ursachentherapie, statt einer oft weniger und nur vorübergehend erfolgreichen Symptombehandlung. Dies gilt auch insbesondere für die Hautpflege bei Neurodermitis, Psoriasis und Akne.

Möchten Sie noch mehr erfahren über Orthomolekular-medizinische Cosmetologie? Dann fordern Sie unseren Prospekt „20 Jahre lang 40 bleiben?“ an.